· 

Fasten und Achtsamkeit

Fasten & Achtsamkeit – die Magie des Innehaltens – Zauber der Pause

Vor mehr als 10 Jahren kam ich zum ersten Mal ins Kloster Pernegg zum Fasten, und ohne genau zu wissen, was ich mir überhaupt von einer Fastenwoche erhoffte, wurde ich reichhaltig beschenkt.

Zuvor hatte ich vor allem aus Neugierde heraus schon öfter allein zuhause gefastet. Allerdings ohne richtiges Wissen, ohne Vorbereitung und, ehrlich gesagt, auch ohne genauen Plan. Wie bereitet man sich auf das Fasten vor, wie geht es nach dem Fasten weiter? Das waren Fragen, über die ich mir wenig Gedanken gemacht habe.

In einer Fastengruppe begleitet zu werden, im richtigen Ausmaß und zur richtigen Zeit alle Informationen rund ums Fasten zu bekommen und die Unterstützung einer Gruppe zu erleben, waren nur die ersten angenehmen Momente meiner Erfahrungen.

Darüber hinaus habe ich in dieser Woche erlebt, wie Verzicht und Innehalten mir Klarheit schenkten und wie sich aus dieser Klarheit heraus Freude und eine zuweilen vergessene Lebendigkeit zeigten.  

Auf die erste Fastenwoche folgten viele weitere und nun kann ich seit ein paar Jahren selbst Fastengäste begleiten. Mit Themen wie Achtsamkeit, Innehalten, Tiefenentspannung und Stressbalance möchte ich Schwerpunkte setzen, die hoffentlich auch meine Fastengäste lange über das Fasten hinaus mitnehmen können.

In den Fastengruppen, die ich im Kloster Pernegg begleite, ist es mir vor allem ein Anliegen, dass die Fastengäste ihren eigenen Rhythmus und ihr eigenes Tempo wieder erleben können. In einer Welt, in der wir gewohnt sind, sehr viel geleichzeitig zu machen, wächst oft der Wunsch nach einer Pause, wächst das Bedürfnis innezuhalten und eine Sehnsucht nach Einfachheit.

Fasten & Achtsamkeit gibt diesen Wünschen Raum. Wir gehen von der gewohnten und nach außen orientierten Aufmerksamkeit weg und hin zu uns selbst. Dabei schenken wir dem eigenen Körper unterstützt durch das Fasten Raum und Zeit, die uns zu uns selbst zurückbringen.

Achtsamkeit bedeutet immer wieder aus den gewohnten Mustern auszusteigen und dem gegenwärtigen Situationen mit einer inneren Haltung von Gelassenheit und Offenheit zu begegnen. Darüber hinaus üben wir dem Autopiloten-Modus anzuhalten und etwas mit einem neugierigen Anfängergeist zu tun.

So kann die morgendliche Dusche ebenso wie das Essen der Fastensuppe zu einem achtsamen Abenteuer werden. Wenn es gelingt, kleine Schritte mit Achtsamkeit zu gehen, ist es nicht wichtig, wohin wir gehen oder ob wir irgendwo ankommen, es ist das Gehen selbst, das uns Freude bereitet.

Diese Entschleunigung, die Hinwendung zur Gegenwart und die Einfachheit von Fasten & Achtsamkeit führen zu innerer Ruhe und Gelassenheit und zu einer klareren Sicht der Dinge.

'Nur im ruhigen Teich spiegelt sich das Licht der Sterne!' sagt ein Spruch aus China und Sterne gibt es viele in Pernegg!

 

Ich freue mich Sie im Kloster Pernegg bei Ihrem Fastenerlebnis begleiten zu dürfen,

 

Herzlichst, Natascha Zickbauer 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0